CNC-Fräsen

Als Spezialist für Einzelteile und Musterteile sind wir in der Lage komplexe Bauteile für Sie zu marktgerechten Preisen zu fräsen. Unsere langjährige Erfahrung im Bereich der Zerspanung, sowie unser streben nach ständiger Verbesserung sorgt für kurze Durchlaufzeiten und effizienter Nutzung des Faktors Zeit.

3-Achs- und 5-Achs-Fräsen

Unser moderner und auf Flexibilität ausgerichteten Maschinenpark ermöglicht es uns Fräsarbeiten durchzuführen, je nach Anforderung verschiedenste Werkstücke im 3-/4- oder 5- Achsbereich mit Abmessungen bis zu 3.700×1.500×1.500 mm zu fräsen. Innerhalb dieser Spezifikationen gilt: Alles ist möglich.

Ob aus Aluminium, Kupfer oder speziellem Werkzeugstahl hergestellt, wir fräsen für Sie die verschiedensten Werkstoffe – auch Kunststoffe sind kein Problem. Auch das Flachschleifen mit anschließender Hartbearbeitung (2d und 3d Fräsen) Ihrer Bauteile stellt für uns kein Problem dar.

Die Lieferung erfolgt so, wie Sie es sich wünschen: ob professionel beschriftet, lackiert oder speziell verpackt – Sie haben die Wahl. Die Auslieferung erfolgt mit unserem eigenen Fuhrpark, d.h. die Anlieferung erfolgt schnell und flexibel.

Sie benötigen für Ihre Frästeile ein Messprotokoll? Kein Problem, auf Wunsch liefern wir dieses gleich mit. Mit unserer Messmaschine können wir Bauteile bis zu einer Größe von 2.000×1.200×1.500mm in 2d und 3d für Sie vermessen.

Ihre Vorteile:

  • maximale Zuverlässigkeit
  • schnelle Verfügbarkeit
  • maßgefertigte Bauteilen
  • faire Preise

Frästechnik seit 1999

Seit 1999 stellen wir an unserm Standort in Delbrück bei Paderborn hochwertige und komplexe Frästeile für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche her. Wir stehen für Fräsarbeiten nach Maß. Dabei stellen wir uns regelmäßig individuellen Kundenanforderungen und bieten mit unserer Fertigung, zertifiziert nach ISO:9001, stets qualitativ überzeugende Frästeile.

Die Geschichte rund ums CNC-Fräsen und 5-Achs Fräsen

Den Anfang nahm die Geschichte des CNC-Fräsens und 5 Achs Fräsens bereits im Jahr 1818 mit der Entwicklung der ersten Fräsmaschine für Metall durch den US-amerikanischen Fabrikanten Eli Whitney. Der Machinengrundkörper der Maschine bestand zu diesem Zeitpunkt noch aus einem Holzblock. Wahlweise war die Bewegung des Frästisches von Hand oder automatisch durch einen Schneckenantrieb möglich. Gegen Mitte des 19. Jahrhunderts folgte die von Francis Pratt, USA, konstruierte Lincoln-Fräsmaschine. Diese Maschine bildete sowohl in den USA als auch in Europa bis etwa 1900 die Konstruktionsgrundlage für weitere Maschinen.

Die erste historische Universalfräsmaschine wurde bereits am 14.03.1862 von Brown & Sharp, einem us-amerikanischen Maschinenbauunternehmen, an die Providence Tool Co. geliefert. Bis Ende desselben Jahres entstanden zehn weitere dieser Fräsmaschinen. Danach stieg ihre Anzahl stetig an. Um die Spanleistung zu steigern, wurden mehrere Fräser hintereinander aufgespannt. Dies ermöglichte effiziente Fräsarbeiten durchzuführen. Bereits mit diesen einfachen Werkzeugmaschinen ließen sich relativ hohe Maßgenauigkeiten erreichen. An die Genauigkeit heutiger CNC-Fräsen und 5 Achs Fräsen reichten diese Maschinen jedoch noch nicht annährend heran. Mit der weiteren Entwicklung der Frästechnik ging auch eine Verbesserung der Fräswerkzeuge einher. Die Einführung von Schnellschnittstählen erfolgte um 1900 und führte zu einere Erhöhung der Spanleistung und Standzeit um den Faktor 3.

Einen wichtigen Grundstein für die Entwicklung der Frästechnik und folglich auch der CNC-Fräsen und 5 Achs Fräsen legte in den Jahren 1949 bis 1952 John Parsons, Cambridge/USA, am M.I.T.. Im Auftrag der US Air Force konstruierte er die erste NC-gesteuerte Maschine (NC=Numerical Control). Parsons Technologie übernahm 1954 die ebenfalls in den USA ansässige Firma Bendix, die eine mit mehr als 300 Elektronenröhren ausgestattete NC-Maschine konzipierte. Die Steuerung erfolgte über Lochkarten zur Programmierung der Frästeile. Das Verschieben der Werkstückträger geschah mittels getrennt arbeitender Motoren. Das NC-Programm, welches die Folge der einzelnen Weg- bzw. Steuerinformationen enthielt, ist der direkte Vorläufer des CNC-Programms.

Die erste NC-Maschine kam in den Industriestaaten Europas ende der 1950er Jahre auf den Markt. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass eine optimale Nutzung der NC-Technologie ohne spezielle Maschinenkonstruktionen nicht möglich war. Deshalb wurden NC-gerechte Fräsen gebaut, die durch eine stabilere Bauweise, stärkere, stufenlos regelbare Antriebe (Gleichstrom), Einsatz von hydrostatischen Führungen, Wälzführungen und Kugelumlaufspindeln gekennzeichnet waren.

Im Jahr 1965 gelang es, den Werkzeugwechsel zu automatisieren. Ab 1968 kam erstmals die IC-Technik (integratet circuits) in den Steuerungen zur Anwendung. Mit der Einführung von Werkzeugschnellspannern und Palettenwechslern (1970) wurde der Automatisierungsgrad der Maschinen deutlich erhöht und führte zu einer deutlichen Kostenreduzierung bei der Herstellung von Frästeilen. Dies galt für die Einzelteilfertigung als auch für die Serienfertigung von Frästeilen. Die erste NC-Steuerung mit Programmspeicher, die Vorstufe zur CNC-Technologie, folgte 1972. Ab 1976 wurde mit dem Einsatz von Mikroprozessoren erstmals die CNC-Funktionalität realisiert. Damit war der Weg für die CNC-Fräsen und 5 Achs Fräsen endgültig geebnet. Die bis dahin für die Steuerung eingesetzte Hardware wurde zunehmend durch Software ersetzt. 1978 ließen sich bereits flexible Fertigungssysteme realisieren und 1979 entstanden erste CAD/CAM-Kopplungen.

Zunächst mussten die CNC-Programme für die CNC-Fräsen und 5 Achs Fräsen mühsam per Hand geschrieben werden. Das bedeutete für die Programmierer eine enorme Konzentrationsfähigkeit und einen hohen Zeitaufwand. Schon der kleinste Programmierfehler konnte Schäden an der Fräsmaschine und an den Frästeilen verursachen. Erst gegen Ende der 90er Jahre gelang der Absprung von der klassischen Programmierung. Stattdessen erfolgte die Erzeugung der Programme für die Frästeile nun direkt aus einem CAD/CAM-System heraus. Dies ermöglicht heutzutage auch das fräsen von komplexen Freiformflächen (3d Fräsen).